23. März 2018

Poetry Night

Thema

Ehre.



Es war ein anspruchsvoller und höchst emotionaler Abend, durch den uns unsere PoetINNEN und MusikerINNen begleiten haben.


Ehrenmord, Zwangsheirat, Jungfräulichkeit und Homosexualität sind nur vier Schlagwörter in Hinblick auf die Entwicklung des aktuellen Theatergroßprojekts „Halimahs Erwachen – Lieber tot als ehrenlos“. 

Ein heikles Thema, das innerhalb dieses Projekts aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und  in verschiedenen Formaten umgesetzt werden soll (Ausstellungen, Lesungen und Podiumsdiskussionen).

In  Auseinandersetzung mit dem Konzept „Ehre“ wurde mittels der ersten Poetry Night zu dem Projektstart lauthals gedichtet und gesungen, um zu einem nachhaltigen Diskurs in der Gesellschaft beizutragen. Die daraus resultierenden Eindrücke sollen nun in das Theaterstück übernommen werden.


Ein Abend, der unter die Haut Ging!



Hier einige Videos zur Poetry Night



ANkündigung

Poetry Slam?

Nein, nicht mit uns!

Poetry ist zu intim, zu besonders und individuell, als dass man diese in eine Arena werfen kann, um mit anderen ums überleben zu kämpfen: eine weitere Runde.

Eine etablierte Selbstverständlichkeit dank DSDS, GNTM und anderen Neuauflagen von „Brot und Spiele fürs Volk“. 

 

Ein Prinzip dem wir uns entgegenstellen, denn indem wir bewerten und bepunkten, entwerten und kompromittieren wir jene individuelle Poesie.

 

Vor 25 Jahren war der Poetry Slam rebellisch, innovativ und bereicherte die Literatur durch ein neues Interesse an dieser. Heute erscheint diese Form mehr und mehr als Farce. Die Etablierung einer Ulkkultur, die für den Lacher und den Unterhaltungsdrang, auf literarischen Tiefgang verzichtet.

 

Wir stehen für eine Neuauflage der nun 25 Jahre zurückliegenden Idee des Rebellierens und Darbietung der Macht der Lyrik: Poetry als abwechslungsreiches Event, bei dem jedes einzelne Werk gewürdigt wird.

 

Unsere Poeten treten auf die Bühne und „slamen“ uns und der Welt ihre Poetry mitten ins Gesicht, um zum Denken anzuregen und Veränderung zu bewirken.  

 

In Kooperation mit dem kontroversen Theaterprojekt „Halimah“ widmet sich der Themenschwerpunkt des Abends, angespornt durch die Umbrüche und Entwicklungen in unserem Land, der Frage: „Ausgeschlossen oder Eingeschlossen?. 


Die Offene Gesellschaft 

Mit dieser Veranstaltung beteiligen wir uns an der Kampagne "Die offene Gesellschaft" und setzen damit ein Zeichen gegen Intoleranz, Rassismus und Rechtsradikalismus  in unserer Gesellschaft!



Seien Sie eingeladen zu einem musikalischen Abend voller Poesie!


18:00 Uhr

Einlass 17:30 Uhr

Eintritt frei!